Evangelische Lutherische
Kirchgemeinde Cunersdorf
1 / 3

Ich glaube; hilf meinem Unglauben! Markus 9,24

2 / 3

Ich glaube; hilf meinem Unglauben! Markus 9,24

3 / 3

Ich glaube; hilf meinem Unglauben! Markus 9,24


 Informationen

• Ausfall Gottesdienst und aller kirchlichen Veranstaltungen

Liebe Cunersdorfer;

aufgrund der Corona-Pandemie müssen sämtliche kirchliche Veranstaltungen bis auf weiteres abgesagt werden. Davon ist auch der Gottesdienst betroffen.

• Aus gegebenem Anlass:



• Informationen zum Sehmataler Gebetsnewsletter

Betet ohne Unterlass!
Sehmataler Gebetsnewsletter

Liebe Geschwister,

Paulus sagt uns: „Betet ohne Unterlass!“ (1. Thessalonicher 5,17). Da ja bekanntlich die Not beten lehrt, ist es wichtig, dass wir uns gerade jetzt an diesen Hinweis halten. Und es wird in diesen Tagen schon viel gebetet. Viele Aufrufe zum Gebet verbreiten sich. Es gibt verschiedene Gebetszeiten. Das ist gut so!

Weiterlesen

Warum soll es dann noch extra einen „Sehmataler Gebetsnewsletter“ geben?

Weil ich glaube, dass es gut ist, wenn wir nicht nur allgemein beten, sondern wenn viele Beterinnen und Beter mit den gleichen konkreten Anliegen Gott in den Ohren liegen. Wenn wir das in unseren Orten machen, können das auch Anliegen aus unserer Region und eben nicht nur Anliegen aus aller Welt sein.


Geht es da nur um Corona?

Möglichst zwei mal pro Woche (vielleicht mittwochs und samstags) möchte ich konkrete Gebetsanliegen sammeln und in einem Gebetsnewsletter zusammenfassen. Dieser Gebetsnewsletter wird dann an alle Interessierten per Mail gesendet und im Internet veröffentlicht. Dafür können gerne verschiedene Gebetsanliegen an mich geschickt werden, damit ich sie mit aufnehmen kann.
Sicher wird die „Corona-Krise“ in der nächsten Zeit den Gebetsnewsletter bestimmen. Aber auch andere Anliegen sind wichtig und können aufgenommen werden. Corona ist für mich der Anlass, mit diesem Gebetsnewsletter zu beginnen. Wenn sich, so Gott will, die aktuelle Lage irgendwann wieder entspannt, soll es diesen Gebetsnewsletter aber weiterhin geben.


Wie sieht der Gebetsnewsletter aus?

Am Anfang soll immer ein kurzer Gedanke über das Gebet stehen. Danach werden die Gebetsanliegen in drei Kategorien aufgelistet:

  • Wir loben und danken unserem Gott …
  • Wir bitten in unserer Nähe für ... 
  • Wir bitten in der Ferne für …

Das Ganze soll nicht länger als eine Seite sein, damit es auch für viele zu schaffen ist. Wegen dieser Begrenzung können nicht alle wichtigen Gebetsanliegen auf einen Newsletter. Dann sollen sie aber in einer der nächsten Ausgaben bedacht werden.


Wann soll gebetet werden?

Die Gebetsanliegen sollten möglichst täglich vor Gott gebracht werden. Wie spät das gemacht wird und wie lange das dauert, ist jedem und jeder selbst überlassen. Wenn bereits zu festen Zeiten zum Gebet aufgerufen wird (wie z.B. in Cranzahl), kann diese feste Zeit eine gute Hilfe sein. Ansonsten sind in allen unseren Orten drei mal täglich die Glocken zu hören. Dieses tägliche Geläut ist ein Gebetsläuten, das uns zum Gebet ruft. Das können wir wieder neu für uns entdecken und zu diesen Zeiten beten. Aber auch jede andere Zeit ist gut. Wer dieses regelmäßige Gebet nicht schafft, kann sich ohne schlechtes Gewissen auch sporadisch beteiligen. Jedes Gebet, auch das seltene Gebet, ist ein gutes Gebet.


Wer soll mitbeten?

Möglichst viele! Deshalb kann der Gebetsnewsletter gerne weitergegeben und weitergeschickt werden. Alle, die mir dafür ihre Mail-Adresse geben, werden in den Verteiler aufgenommen. Gerade ältere Gemeindeglieder sind oft treue Beterinnen und Beter, haben aber leider oft kein Internet. Für sie könnte der Newsletter z.B. ausgedruckt und in den Briefkasten geworfen werden.
Vermutlich wird es sich automatisch so ergeben, dass sich unser Gebetsnewsletter vor allem im Sehmatal verbreitet – Cunersdorf zähle ich jetzt aufgrund der kirchlichen Strukturen ganz einfach zum (erweiterten) Sehmatal dazu. Deshalb verteile ich den Gebetsnewsletter zunächst vor allem hier. Wer sich auch aus anderen Orten beteiligen möchte, ist natürlich herzlich willkommen.


Und wenn ich nicht mitmachen möchte?

Zur Zeit werden sehr viele ähnliche Aufrufe gestartet. Wer sich lieber auf anderes konzentrieren möchte oder aus anderen Gründen den Gebetsnewsletter nicht erhalten möchte, sage mir einfach Bescheid. Dann wird er / sie aus dem Verteiler herausgenommen und bekommt den „Sehmataler Gebetsnewsletter“ nicht weiter.


Liebe Geschwister, das sind die wichtigsten Infos zum „Sehmataler Gebetsnewsletter“. Wer Fragen, Anregungen oder konkrete Gebetsanliegen hat, kann das gerne an mich weitergeben. Lasst uns die Hände falten und uns an das halten, was uns der Apostel Paulus mit auf den Weg gibt: „Betet ohne Unterlass!“
Seid gesegnet!
Euer Pfarrer Matti Schlosser
matti.schlosser@evlks.de


• Betet ohne Unterlass! Sehmataler Gebetsnewsletter am Samstag, den 28. März 2020

Gedanken zum Gebet:

In dieser Zeit von Ausgangsbeschränkungen und Kontaktsperren passt ein Hinweis von Jesus ganz wunderbar. In Matthäus 6,6 sagt Jesus: „Wenn du aber betest, so geh in dein Kämmerlein und schließ die Tür zu und bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist; und dein Vater, der in das Verborgene sieht, wird dir's vergelten.“ Zur Zeit bleibt uns gar nichts anderes übrig, als allein zu beten. Gebetskreise sind in diesen Tagen nahezu unmöglich. Doch an dem, was Jesus sagt, merken wir, dass das gar nicht schlimm ist. Denn Gott sieht jeden verborgenen Beter und jede verborgene Beterin. Er hört jedes Gebet aus dem stillen Kämmerlein. Und er verspricht, diese Gebete sogar zu belohnen. Diese Zusagen von Jesus ermutigen uns gerade in dieser Zeit zum Gebet. Und deshalb: Lasst uns in unsere Kämmerlein gehen und die Türen schließen und zu unserem Vater beten.

Weiterlesen

Wir loben und danken unserm Gott ...

… dafür, dass er alle Gebete hört, die lauten und die leisen, die hoffnungsvollen und die verzweifelten, die allein gesprochenen und die in der Gemeinschaft gesprochenen.

… für all die Möglichkeiten, die wir auch in diesen Zeiten haben, seine frohe Botschaft weiterzugeben (z.B. über Internet, Fernsehen oder Telefon).

… für Jesus Christus, durch dessen Leiden und Sterben alle, die auf ihn vertrauen, die Gewissheit des ewigen Lebens haben.

Wir bitten in unserer Nähe für …

… die Menschen in unseren Orten, dass sich weiterhin möglichst wenige anstecken und dass viele gesund bleiben.

… die Menschen, die in den Geschäften arbeiten, damit unsere Versorgung gesichert ist, dass sie gesund bleiben und dass sie ihre wichtige Arbeit weiterhin machen können (z.B. im Netto in Sehma, in nah&gut in Cranzahl, im Diska in Neudorf, im Kaufland in Annaberg, im Edeka in Oberwiesenthal, in den Bäckereien, Fleischereien und anderen kleinen Geschäften in unseren Orten).

… die Familien, die ohne Schulen und Kindergärten ihren Alltag neu organisieren müssen, die dichter „aufeinander hocken“, dass sie diese Herausforderungen meistern.

Wir bitten in der Ferne für ...

… die Bundesregierung in Berlin, besonders für die Bundeskanzlerin, und für die Landesregierung in Dresden, besonders für den Ministerpräsidenten, dass Gott sie bei den zu treffenden Entscheidungen leiten möge und dass es in den Regierungen die nötige Einigkeit gibt.

… alle Hersteller von dringend benötigen medizinischen Produkten, dass sie den riesigen Bedarf decken können (z.B. Atemschutzmasken, Beatmungsgeräte.

… die Verbreitung des Evangeliums gerade jetzt.       Amen.


• In der Pauluskirche Sehma

In Sehma wird weiterhin jeden Tag die Kirche zum Stillen Gebet, Montag - Sonnabend, offen sein (17-18 Uhr).


• Am 5. April, Gottesdienst mit Pfarrer Schlosser im Livestream aus Cranzahl

... oder für später zum Nachschauen ansehen:

Ev.-Luth. Kirche Cranzahl bei youtube


• Veränderungen in der Kanzlei

Zum 31.März beendet Gabriele Schmieder offiziell ihren Dienst als Kanzlistin. Der Kirchenvorstand Cunersdorf dankt ihr im Namen der Kirchgemeinde für ihren langjährigen Dienst. In vielen (Über)Stunden hat sie mit ihrem großen Einsatz für unsere Gemeinde sehr viel geleistet. Wir freuen uns, dass sie uns durch vielfältige ehrenamtliche Dienste erhalten bleibt.
Die Stelle als Verwaltungsmitarbeiterin in der Cunersdorfer Kanzlei übernimmt ab 1. April Frau Antje Schubert. Für ihren Dienst wünschen wir ihr viel Kraft und Freude sowie Gottes Segen. Ab April verschiebt sich auch die Öffnungszeit der Kanzlei. Die Kanzlei wird ab dem 06. April montags zwischen 15 und 18 Uhr geöffnet sein.


• Glocken unserer Martin-Luther-Kirche

Inzwischen haben wir uns schon an den Klang der Cunersdorfer Glocken gewöhnt. Alle Arbeiten rund um die Glocken sind weitestgehend abgeschlossen, lediglich die offizielle Abnahme durch die Landeskirche steht noch aus. Auch finanziell kann ein guter Abschluss gefunden werden. Der aktuelle Spendenstand beträgt 73.259,18 €. Sehr dankbar sind wir, dass wir somit alle benötigten Eigenmittel aufbringen konnten. Aus diesem Grunde bitten wir ab April um keine weiteren zweckbestimmten Spenden für die Glocken. Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen Spendern. In diesem Jahr werden uns der neue Standort der alten Glocken und das Anbringen von Informationstafeln über unsere neuen Glocken im Inneren der Kirche beschäftigen.

Außerdem gibt es ein Fotoheft zum Preis von 15 € über unser Glockenjahr 2019. Interessenten können sich bei Steffen Häßler (Tel. 03733 61249, Dorfstraße 9) melden.


• Vakanzsituation

Aufgrund der nicht besetzten Pfarrstellen in unserer Region kann es auch weiterhin zu Schwierigkeiten bei der Terminfindung kommen. Insbesondere bei Taufen, Trauungen und Ehejubiläen bitten wir deshalb nochmals um rechtzeitige Anmeldung. Zudem bitten wir um Verständnis, wenn nicht alle Wunschtermine ermöglicht werden können.


• Kirchenvorstandswahlen 2020

Die aktuelle Wahlperiode der Kirchenvorstände (2014-2020) geht nach sechs Jahren zu Ende. In diesem Jahr müssen deshalb auch in Sehma und in Cunersdorf neue Kirchenvorstände gewählt werden. DieseWahl wird am 13. oder am 20. September stattfinden. Der Fortbestand unserer Gemeinden kann nur gewährleistet werden, wenn sich genug Kirchvorsteherinnen und Kirchvorsteher finden. Wer sich vorstellen kann, im neuen Kirchenvorstand mitzuarbeiten und sich zur Wahl zu stellen, kann sich sehr gern bei Pfarrer Schlosser oder bei anderen Mitgliedern über die Arbeit der Kirchenvorstände informieren.

Weiterlesen

In Sehma werden acht Kirchvorsteherinnen oder Kirchvorsteher gewählt, in Cunersdorf fünf. Außerdem werden jeweils durch die Gewählten zwei weitere Personen in den Kirchenvorstand berufen. Der Pfarrer ist automatisch Mitglied in beiden Kirchenvorständen. Gewählt werden können alle Gemeindeglieder ab 18 Jahren. Eine Altershöchstgrenze gibt es nicht mehr. Mitglieder ab 16 Jahren können später als Jugendvertreter in den Kirchenvorstand berufen werden. Wir würden uns sehr freuen, wenn sich genug Kandidatinnen und Kandidaten für diesen wichtigen Dienst der Gemeindeleitung fänden, sodass eine wirkliche Wahl zustande kommt. Gemeinsam wollen wir diese Wahl im Gebet Gott anbefehlen.

Nächster Gottesdienst:

Keine Ereignisse gefunden.


Tageslosung

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Montag, 30. März 2020

Wo ist jemand, wenn er fällt, der nicht gern wieder aufstünde? Wo ist jemand, wenn er irregeht, der nicht gern wieder zurechtkäme?
Jeremia 8,4

/Jesus spricht:/ Wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstoßen.
Johannes 6,37
Um Ihnen ein bestmögliches Nutzererlebnis zu ermöglichen, verwendet diese Website Cookies. Datenschutzerklärung lesen
Akzeptieren