Evangelische Lutherische
Kirchgemeinde Cunersdorf
1 / 3

Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen. Joh. 6,37

2 / 3

Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen. Joh. 6,37

3 / 3

Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen. Joh. 6,37


 Informationen

Pressemitteilung 02 - 2022 13. Januar 2022 Herausgegeben vom Landeskirchenamt Lukasstraße 6 01069 Dresden Tabea Köbsch Sprecherin T. 0351 4692-114 Matthias Oelke stellv. Sprecher T. 0351 4692-245 presse@evlks.de www.evlks.de

Seelsorge muss für jeden Menschen zugänglich sein!

Evangelische Landeskirchen im Freistaat Sachsen üben deutliche Kritik an den Zugangsregelungen für die Inanspruchnahme von Seelsorge
DRESDEN – Erneut sieht die sächsische Corona-Notfall-Verordnung, die ab 14. Januar 2022 gilt, Zugangsvoraussetzungen für die Inanspruchnahme von Seelsorge vor. Trotz dem die Landeskirche im Vorfeld des Erlasses der neuen Verordnung darum gebeten hatte diese Regelung zurückzunehmen, soll auch weiterhin ein 3G-Nachweis unabdingbar sein.
Daran übt die sächsische Landeskirche gegenüber dem Freistaat deutliche Kritik. „Wenn Menschen in seelischer Not die seelsorgerliche Begleitung im Einzelfall verweigert wird, weil sie keinen Nachweis erbringen können, ist eine Grenze überschritten.“, sagt Landesbischof Tobias Bilz. „Seelsorge in Notfallsituationen geschieht ja nicht geplant, sondern ist oft das Begleiten von Menschen in einer unvorhergesehenen Not- und Krisensituation, zum Beispiel nach einem schweren Verkehrsunfall. Diese Hilfe und Unterstützung darf nicht an Bedingungen geknüpft sein.“ Hier erwarte die Kirche vom Freistaat Sachsen, dass diese Regelung umgehend zurückgenommen wird, so Bilz.
Darüber hinaus halte er nach den Erfahrungen in der Corona-Pandemie auch eine Obergrenze für die Teilnahme an Beerdigungen für nicht angemessen. Er Landesbischof Bilz macht deutlich: „Eine Beerdigung stellt den Abschied von einem lieben Menschen dar, der zu diesem Zeitpunkt geschehen muss und nicht aufgeschoben werden kann. In der Beerdigung erfahren die Angehörigen Trost und Zuspruch.“ Menschen diese Möglichkeit des Abschiednehmens und Getröstet-Werdens zu nehmen, sei seiner Überzeugung nach nicht zu rechtfertigen, so Landesbischof Bilz. Dies gelte für kirchliche und weltliche Beerdigungen gleichermaßen. Mit Impfungen und Tests, mit Abstand und Masken gäbe es genug Möglichkeiten, das Risiko einer Ansteckung zu vermindern. „Wenn sich 1.000 Teilnehmende zu einer Demonstration versammeln können, gibt es keinen Grund für eine 20-Personen-Grenze für Beerdigungen.“, sagt Bilz.
Im Allgemeinen unterstütze die Landeskirche die Corona-Schutzmaßnahmen und die Bemühungen des Freistaates Sachsen in der Eindämmung der Pandemie jedoch, stellt Landesbischof Bilz klar. „Mit den Schutzmaßnahmen, welche in unserer Landeskirche für die Gottesdienste gelten, stellen wir sicher, dass sich Menschen verantwortlich und geschützt in der Kirche begegnen können.“, sagt er. „Die Landeskirche erstellt die in ihrer Verantwortung stehenden Hygienekonzepte unter Berücksichtigung der staatlichen Verordnungen und gewährleistet dies auch weiterhin.“


• Seelsorge – Hausabendmahl – Krankensalbung

Seelsorge bleibt in unseren Kirchgemeinden weiterhin ohne Zugangsvoraussetzungen möglich.
Die Coronaschutzverordnung des Freistaates Sachsen sieht zwar die Vorlage eines 3G - Nachweises vor. Jedoch vertreten wir als Landeskirche die Auffassung, dass der Zugang zur Seelsorge zu jeder Zeit für alle Menschen gewährleistet sein muss. Daher können Sie sich mit seelsorgerlichen Anliegen sehr gerne auch ohne Voraussetzung an uns wenden. Eine offizielle Stellungnahme unserer Landeskirche und des Landesbischofs zu diesem Thema finden Sie im vorher veröffentlichten Beitrag. Wir möchten Sie in diesem Zusammenhang auch an zwei weitere Möglichkeiten erinnern, die in unseren Kirchgemeinden bestehen. Wer derzeit nicht zum Abendmahl kommen kann oder möchte, kann das Hausabendmahl in Anspruch nehmen.Außerdem besteht das Angebot der Krankensalbung.
Bei Krankheiten oder anderen Leiden oder Sorgen kann die Salbung, die stets durchs Gebet begleitet wird, ein starkes Zeichen der Liebe, der Zuwendung und des Segens Gottes sein. In der Bibel wird uns versprochen, dass dies eine Hilfe für den Kranken sein wird, indem der Herr ihn aufrichtet. Gerne können Sie sich in diesen Angelegenheiten an den Pfarrer oder an die Pfarrämter wenden.


• Gottesdienste im Livestream aus der Himmelfahrtskirche Cranzahl

https://www.youtube.com/channel/UCthKvvw8w3cYlFclbKHR3zQ


• Gottesdienste im TV und Livestream vom MEF im Erz-TV Sonntags 10:00 und 18:30 Uhr

https://www.youtube.com/playlist?list=PLuaeCrbkjEzsB5hFPXJZGRLvfmV66HkCE


• Brot für die Welt

Am 1. Advent beginnt die Aktion „Brot für die Welt“. Bis Lichtmess (2.2.) ist Gelegenheit, Spenden dafür in die Kollekte einzulegen bzw. direkt in den Pfarrämtern abzugeben.


• Kanzlei Cunersdorf

Die Kanzlei bleibt am 31. Januar, am 14. und am 21. Februar geschlossen. In dringenden Fällen bitte im Pfarramt Sehma melden.


• Kollektenplan:

30. Januar - Bibelverbreitung, Weltbibelhilfe
06. Februar - Gesamtkirchliche Aufgaben VELKD
13. Februar - eigene Gemeinde
20. Februar - Besondere Seelsorge, Krankenhaus-, Klinik-, Gehörlosen-, Justizvollzug, Polizeiseelsorge
27. Februar - eigene Gemeinde
06. März - eigene Gemeinde
13. März - Kongress- und Kirchentagsarbeit, Tagungsarbeit
20. März - eigene Gemeinde
27. März - Lutherischer Weltdienst
03. April - eigene Gemeinde

 


• Kirchennachrichten

Die Kassierung der Kirchennachrichten für 2022 erfolgt erst bei der nächstenAusgabe (April, Mai).


• Baumaßnahmen in unserer Kirchgemeinde

Nachdem die Erneuerung der Glocken abgeschlossen werden konnte, kündigen sich in unserer Kirche schon wieder große Baumaßnahmen an. Zum einen müssen wir Geld in die denkmalgeschützte Orgel investieren, damit diese bespielbar bleibt. Der Orgelmotor und der Blasebalg können die Orgel kaum noch mit genügend Luft versorgen. Hier sind Reparaturen dringend notwendig.
Zum anderen ist das Dach unserer Martin-Luther-Kirche in einem schlechten Zustand. Eine Sanierung des Daches müssen wir in den nächsten Jahren einplanen. Für beide Maßnahmen sind Spenden sehr herzlich willkommen. In der Spendenglocke, die in der Martin-Luther-Kirche angebracht ist, sammeln wir von nun an für diese beiden Baumaßnahmen.

 


• Taufen, Trauungen, Ehejubiläen

Wir bitten bei Taufen, Trauungen und Einsegnungen zu Ehejubiläen um rechtzeitige Anmeldung. Gerne können Sie sich in den Pfarrämtern melden.


• Neue Pfarrerin in Neudorf

Wir freuen uns sehr, dass die seit November 2019 unbesetzte Pfarrstelle Neudorf
/ Cranzahl zum 1. März 2022 wieder besetzt wird. Das Landeskirchenamt
entsendet zu diesem Zeitpunkt mit Maxi Gütter eine junge Pfarrerin auf diese
Stelle. Wir wünschen ihr für die neue Stelle alles Gute, Freude am Dienst, Kraft
und Weisheit in allen Herausforderungen sowie Gottes guten Segen.
Maxi Gütter stammt aus Bad Elster im Vogtland und ist derzeit Vikarin in Pegau
bei Leipzig.


• K i n d e r s e i t e


• Programm "Männerarbeit - Sachsen" 2022

Nächster Gottesdienst:

30 Januar 09:00 Uhr
Thema:
Letzter Sonntag nach Epiphanias

Beschreibung:
Gottesdienst mit Kindergottesdienst

Ort: Martin-Luther-Kirche Cunersdorf

Tageslosung

Mittwoch, 26.01.2022
Losungstext:Zeige deinen Knechten deine Werke und deine Herrlichkeit ihren Kindern.Psalm 90,16Lehrtext:Das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.Johannes 1,14

Folge uns auf: