Evangelische Lutherische
Kirchgemeinde Cunersdorf
1 / 3

 Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!

2 / 3

 Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!

3 / 3

 Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!


 Startseite

Liebe Leserinnen und Leser,
viele Menschen brauchen eine Brille oder ein Hörgerät. Ich selbst z.B. wäre ohne Brille aufgeschmissen. Vieles könnte ich nicht lesen und nicht erkennen. Autofahren wäre lebensgefährlich. Dankbar bin ich, dass es Brillen gibt, die das ausgleichen. Denen, die auf ein Hörgerät angewiesen sind, dürfte es ähnlich gehen.

Manchmal könnte man jedoch meinen, dass nicht nur Menschen Brillen und Hörgeräte brauchen. Es gibt Situationen, in denen man glauben könnte, auch Gott braucht diese Hilfsmittel. Wenn Gott mein Gebet nicht hört und wenn er mein Schicksal nicht sieht, dann kommt uns das so vor. Braucht Gott eine Brille, damit er mich sieht? Braucht Gott ein Hörgerät, damit er mich hört?

Von einem Mann in einer solchen Lebenssituation lesen wir in der Bibel im 2. Buch der Könige. Dieser Mann war König Hiskia. Hiskia war in einer schweren Lage. Die Assyrer, eine Großmacht, standen vor den Toren Israels. Viele Nachbarvölker hatten sie schon erobert. Und nun war Jerusalem dran. Militärisch hatte Hiskia den Assyrern nicht viel entgegenzusetzen. Seine Hoffnung war allein Gott.
Doch der schien ihm blind und taub zugleich zu sein. Hiskia ruft zu Gott:

Neige, HERR, dein Ohr und höre! Öffne, HERR, deine Augen und sieh her!
(2 Könige 19,16 – Monatsspruch für den Monat August)

Sein Gebet ist nicht umsonst. Der Norden wird zwar erobert, aber Jerusalem fällt nicht in die Hände der Assyrer. Gott ist weder blind noch taub. Er hört Hiskias Gebet und er sieht sein Schicksal.

Auch in unserem Leben kann es sein, dass wir Gott am liebsten eine Brille und ein Hörgerät verpassen würden. Aber von Hiskia lernen wir, dass Gott uns zu jeder Zeit sieht und hört. Zu jeder Zeit können wir auf ihn vertrauen. Und zugleich können wir ihn wie Hiskia bitten, auf uns zu schauen und uns zuzuhören. Wir tun das in der Gewissheit, dass unser Gott für uns und für unsere Sorgen weder blind noch taub ist.

Mit dieser Gewissheit wünsche ich Ihnen / euch gesegnete Monate August und September.
Ihr / euer Pfarrer Matti Schlosser

Nächster Gottesdienst:

03 Oktober 10:30 Uhr
Thema:
18. Sonntag nach Trinitatis Kirchweihfest

Beschreibung:
Festgottesdienst zum 125 - jährigen Jubiläum unserer Kirche mit Abendmahl und Kindergottesdienst

Ort: Martin-Luther-Kirche Cunersdorf

Tageslosung

Montag, 27.09.2021
Losungstext:Ehe ich gedemütigt wurde, irrte ich; nun aber halte ich dein Wort.Psalm 119,67Lehrtext:Die Betrübnis, die nach dem Willen Gottes ist, bewirkt eine Umkehr zum Heil, die niemand bereut.2. Korinther 7,10

Folge uns auf: